Nachlese Weltreligionstag 2020

Angehörige vieler Religionen feierten am 19. Jänner 2020 miteinander den Weltreligionstag. Der Weltreligionstag wird seit 70 Jahren weltweit gefeiert, so auch dieses Jahr zum zweiten Mal in Oberschützen. Ziel ist es, eine Gelegenheit zu eröffnen, sich mit unterschiedlichen Religionen zu beschäftigen und Gemeinsamkeiten zu betonen.

Im Haus der Volkskultur in Oberschützen fanden sich rund 70 Gäste aus der Umgebung zu einer gemeinsamen Feier unter dem Motto »Miteinander unterwegs…« ein.

In einer interreligiösen Andacht wurden Geschichten, Gebete und Zitate aus den Schriften der Christlichen Religionen, des Buddhismus, Hinduismus, Judentum, Islam und der Bahá’í-Religion gelesen und gesungen. Manche Gebete und Zitate wurden in den jeweiligen Originalsprachen gelesen, so konnte man Texte auf Chinesisch, Englisch, Persisch, Paschtu, Hebräisch und Arabisch hören. Die deutsche Übersetzung brachte die Erkenntnis, wie groß die Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen sind.

Beim gemeinsam gestalteten Buffet konnten Gedanken, Sichtweisen und Ideen ausgetauscht werden. Alle Anwesenden wurden eingeladen, mit jemanden zu sprechen, mit dem sie bis jetzt noch nicht gesprochen haben. Dies wurde von Vielen umgesetzt und die gemeinsame Feier dauerte bis in den Abend.

Die Veranstaltung wurde vom »Verein interkultureller und interreligiöser Dialog« aus Rotenturm und den Bahá’í Gemeinde Südburgenland organisiert. Ziel des Weltreligionstages ist, den Dialog zwischen den Gläubigen und Religionen herzustellen, und den Austausch von Ideen zu ermöglichen. Heuer ist dies sehr gut gelungen.

Fotos: Farzad Sayadzadeh, Werner Schönfeldinger